Event Location

Das Metropol als ihre Event Location
Corporate Events – Public Events – Konzerte
Slider

EVENT LOCATION

Metropol Berlin

Willkommen im Metropol

Das METROPOL in Berlin-Schöneberg ist die Eventlocation und exklusive Adresse im Herzen der Hauptstadt. Die über 110 Jahre alten Mauern des prunkvollen Gebäudes am Nollendorfplatz erzählen eine spannende und abwechslungsreiche Geschichte.

Das heute als Event- und Konzertlocation genutzte Haus bietet den perfekten Rahmen für die unterschiedlichsten Veranstaltungsformate und lässt jede Feierlichkeit zu einem Event der Extraklasse werden.

Treten Sie ein in das Schmuckstück der Hauptstadt!

Schon das Entrée ist mehr als ein bloßer Eingang. Es kann kurzerhand zum Check-IN, Fotowand oder auch Terrasse umfunktioniert und als temporäre Outdoorbereich genutzt werden. So entsteht eine stilvolle Oase, eine kleine Alltagsbühne, denn in Schöneberg will man nicht nur sehen, sondern auch wieder gesehen werden.

Kontakt

Regina Laskina

TELEFON: +49 30 229 08 53 20
MAIL events@metropol-berlin.de

Kapazitäten

Fläche
1.000m²

Max
1.300*

Empfang
1.300

Gesetztes Essen
300

Reihenbestuhlung
250

parlamentarische Bestuhlung
200

* im Durchlauf

GALLERY

Showcase


Das Foyer

Mitten im Schöneberg, dem wohl buntesten Stadtteil Berlins! Das Foyer des METROPOLS empfängt Sie mit schlichter und doch erhabener Eleganz. Es wird dominiert von einer soliden, runden Bar, die auch als Empfangscounter genutzt werden kann. Besonders hier scheint der Architekt Hans Kollhoff den verbindenden Gedanken thematisiert zu haben.

Nachdem Sie sich ihrer Garderobe entledigt haben, gelangen sie über eine der zwei großzügig geschwungenen Treppen in den Hauptsaal.

Fläche: 190m²
Deckenhöhe: 3m
Kapazität Maximum: 250
Kapazität Empfang: 200
Ausstattung: Bar, Empfangscounter, Garderobe, Toiletten, Licht-, TV- und Tontechnik


Der Hauptsaal

Der 300m² große Hauptsaal strahlt einen ganz besonderen Charme aus. Er besticht durch die organischen Formen, das warme, dunkle Holz, das beigefarbene Nappalederan den Wänden und die zwölf stattlichen Säulen. Das sanfte indirekte Licht aus hochmodernen Leds, die jede nur denkbare Lichtstimmung erzeugen können,
sorgt insgesamt für eine wohlige Atmosphäre. Als ganz besonderes Highlight können außerdem Laser eingesetzt werden. Für eine solche Show war schon das METROPOL
berühmt. Auch die perfekt abgestimmte Soundanlage kann sich hören lassen und sucht in der Berliner Eventszene ihresgleichen.

Der einzige offensichtliche Pomp, den sich dieser noble und doch unprätentiöse Raum leistet, sind die beweglichen Kronleuchter aus feinstem Muranoglas unter der 14m
hohen Decke. Diese Schätze werden übrigens von einer aufwendigen Sicherheitsanlage geschützt.

Fläche: 300m²
Deckenhöhe: 14m
Deckenhöhe unter den Emporen: 5m
Kapazität Maximum: 850
Kapazität Empfang: 500
Kapazität Reihenbestuhlung: 250
Kapazität parlamentarische Bestuhlung: 200
Kapazität Bankett: 300
Kapazität Gala: 210
Ausstattung: Bühne mit Vorhangstechnik, Bars mit festen und ggfl. mobilen Einheiten, Toiletten, Video-, Licht- und Tontechnik, Zugang zum Raucherbereich & Zugang Küche


Die Emporen

Über zwei breite hölzerne Treppen, die vom Hauptsaal aus hinaufführen, erreichen Sie die 1. Empore, einen geräumigen Bereich mit großer geschwungener und silbernen Bar. Die Empore umsäumt den Hauptsaal und bietet sich für Empfänge, Buffetstationen, als Rückzugsgebiet, Lounge oder Vip-Bereich mit einem hervorragenden Blick auf das Treiben im Saal an.

Zwei nach der Originalvorlage restaurierten Treppenhäuser führen Sie anschließend auf die 2. Empore. diese hat ebenfalls eine Freifläche vor der großzügigen Bar. Ein weiteres Highlight ist die 30 m2 große Lounge im hinteren Teil und über der Bühne – von hier aus genießen sie einen einmaligen Blick auf den Saal. Die gemütliche halbkreisförmige Ledercouch kann mit zusätzlichen Lounge Elementen zum idealen Rückzugsgebiet oder VIP-Bereich gestaltet werden; auch ein Buffet kommt hier gut zur
Geltung. Durch die einzigartige Akustik und Deckbauweise, kann man bei vollem Betrieb auf den unteren Ebenen, trotzdem im oberen Bereich sprechen und einen beruhigten Bereich schaffen.

EMPORE 1

Fläche: 150m²
Deckenhöhe: 2,90m
Kapazität Maximum: 250
Kapazität Empfang: 150
Ausstattung: Technikplatz, Bar, Toiletten, Zugang zum Personalbereich, Lager und Büro, Zugang zum Separeé

EMPORE 2

Fläche: 180m²
Deckenhöhe: 3,85m
Kapazität Maximum: 400
Kapazität Empfang: 250
Kapazität Loungebereich: sitzend 60
Ausstattung: Bar, Lounge mit Ledercouch, Toiletten, Licht und Tontechnik, Zugange Treppenhaus untere Ebenen oder zum Nollendorfplatz


Die Séparées und Bars

Jede Ebene des Metropols besitzt ebenfalls ein extra Séparée, das wunderbar bei den unterschiedlichsten Events genutzt werden kann.

Links vom Hauptsaal abgehend befindet sich das erste Séparée. Es ist nicht minder exklusiv ausgestattet. Dieser Raum kann als Buffetstation, Bar oder Raucherlounge genutzt werden. Die Schiebetür zum Saal kann bei Bedarf geschlossen werden.

Fläche: 56m²
Kapazität Maximum: 90
Kapazität sitzend: 50
Ausstattung: Mobiliar, Bar, Zugang Küche, Zugang Saal, verstärkte Zu- und Abluft

Auch auf der 1. EMPORE gibt es eine separate Lounge, die völlig autark genutzt werden kann, da ein separater Zugang über das Treppenhaus von der Straßenseite den Weg führt. Der Raum schafft eine gemütliche Atmosphäre und eignet sich bestens als „Location in der Location“, VIP-Bereich, Künstlerraum, Mini-Dancefloor oder Raucherlounge.

Fläche: 60m²
Kapazität Maximum: 90
Kapazität Empfang: 60
Ausstattung: Bar, Sound- und Lichttechnik, Zusatzlüftung für Raucherlounge, Zugang 1. Empore / Toiletten & Zugang, Treppenhaus / Straße

Von der 2. EMPORE aus erreichen Sie das 3. Séparée – die frühere Kaiserloge. Als „Location in der Location“ verfügt es über ein separates Treppenhaus und ist so auch unabhängig von laufenden Veranstaltungen im Haus nutzbar. Über der ehemaligen Kaiserloge schwebt noch heute ein feiner Hauch royaler Noblesse. Die verzierte Stuckkassettendecke in 9 m Höhe und eine 8 m hohe Glasfront in Richtung Nollendorfplatz zaubern in dem lichtdurchfluteten Raum eine einmalige Atmosphäre zum dinieren, netzwerken, vortragen, tanzen und genießen.

Fläche: 70m²
Deckenhöhe: 9m
Kapazität maximum: 150
Kapazität Empfang: 100
Kapazität für ein gesetztes Essen: 64
Kapazität Reihenbestuhlung: 60 (inkl. Bühnenmodul)
Ausstattung: Bar, Sound- und Lichttechnik


Elephant Room

Informationen zum Elephant Room folgen in Kürze!


Geschichte

Die bewegte Geschichte –seit 1906

Der Nollendorfplatz, gestaltet durch die Hand des großen Lenné, wurde einst als einer der schönsten Plätze Berlins gefeiert. Die auffälligste Erinnerung an diese „guten alten Zeiten“ ist zweifelsohne das ehemalige „neue Schauspielhaus am Nollendorfplatz“, das heutige METROPOL.

Erbaut von den KaDeWe-Architekten Boswau & Knauer und fertig gestellt im Jahre 1906, wurde das Haus als Theater- und Konzertsaal genutzt. Das Theater bot 1108 Plätze und im vorderen Gebäudeteil befand sich der vollständig mit Mahagoniholz verkleidete Mozartsaal, der mit einer pompösen Ausstattung den kaiserlichen Hof und das reiche Bürgertum ansprechen sollte.

Bereits 1911 wurde aus dem Mozartsaal ein Kino und 1927 eröffnete Erwin Piscator das Schauspielhaus wieder unter dem Namen „Theater am Nollendorfplatz“. Es war ausgestattet mit der damals modernsten Bühne Europas. Dazu gab es ein wunderschönes Bier- und Weinrestaurant mit Garten und einer nach außen drehbarer Bühne für den sommerlichen Kulturgenuss.

Namhafte Personen waren zu jener Zeit für das Haus tätig: Walter Kollo schrieb Operetten, John Heartfield entwarf Bühnenbildner, George Grosz Programmhefte, Bertolt Brecht übernahm die Dramaturgie.

Als die politischen Umbrüche Berlin im Jahre 1930 erschütterten, wurde das frivole und provokante Programm des Hauses – hier wurde zum Beispiel „Im Westen nichts Neues“ erstmals aufgeführt – schnell zum Dorn im Auge der Machthaber.

Die SA setze weiße Mäuse und Stinkbomben ein, Parteifreunde ekelten schließlich auch den letzten Gast hinaus – das Haus unterstand schon bald der zuständigen Autorität und wurde 1942 in den „Nollendorf-Palast“ umbenannt.

Während des zweiten Weltkrieges wurde das Gebäude schwer beschädigt. Nach dem Krieg diente der Mozartsaal unter dem Namen neue Scala als allzweckraum für große Filmvorführungen und auch weniger erfolgreiche Varieté- und Revuevorstellungen.

Ab 1951 wurde das Haus wieder ausschließlich als Filmtheater genutzt und erlangte seinen bis heute bekannten Namen Metropol.

1977 wurde der Spielbetrieb eingestellt und eine Diskothek hielt für lange Zeit Einzug. In den späten 1980er Jahren war das Metropol mit seiner einzigartigen Lasershow eine der bekanntesten Diskotheken Berlins. Auch die Prominenz gab sich hier die Ehre: Neil Tennant (Pet Shop Boys), Derek William Dick alias Fish (Marillion), die einstürzenden Neubauten und Bela B. (die Ärzte) waren gern gesehene Gäste.

Unter der Woche fanden oft Konzerte statt: Depeche Mode spielten hier ihr erstes Berlinkonzert zu ihrer Debüt-LP. Auch the human league, OMD, Tina Turner, David Bowie, Front 242 und andere Musiker traten hier auf.

Im Jahr 2000 zog der tabubrechende KitKat Club ins Metropol ein.

2005 wurde das Metropol unter großem Medieninteresse in den noblen Speise- und Tanzclub GOYA umgewandelt. Der Umbau nach Entwürfen von Hans Kollhoff kostete elf Millionen Euro. Hinter dem Projekt stand eine Aktiengesellschaft, die es finanzierte und an der sich zahlreiche Prominente beteiligten. Nur wenige Monate nach der Eröffnung schloss die GOYA AG ihre Türen wieder.

Im Jahr 2007 wurde das Haus wiedereröffnet und saniert – in die altehrwürdigen Mauern kehrte Leben zurück.

So gab zum Beispiel im Jahr 2008 die bekannte US-sängerin Miley Cyrus ihr deutschlandweit erstes Konzert im GOYA.

Bis 2014 wurde das Haus mit seinen verschiedenen Räumen, beeindruckenden Emporen und dem außergewöhnlichen Ambiente vorwiegend als exklusive Club- und Eventlocation genutzt.

Der Nollendorfplatz ist ein beliebter Treffpunkt und das Herz des lebendigen und kunterbunten Schöneberger Kiezes unweit des Ku’damms, des Tiergartens und des Potsdamer Platzes.

Seit Herbst 2019 trägt das Haus am Nollendorfplatz 5 wieder seinen traditionellen Namen „METROPOL“ und als Eventlocation, Konzertspielfläche und für ausgesuchte Parties genutzt.

Treten Sie ein!


Partner

Krombacher
Slider